Einleitung   Kugelgewindetriebe

Kugelgewindetriebe

Die Kugelgewindetriebe (nachfolgend auch KGT) sind Konstruktionselemente von Antrieben, die mit hohem Wirkungsgrad (sie sind nicht selbstsperrend) eine Drehbewegung in eine Linearbewegung umwandeln und sich durch hohe Steifigkeit, Genauigkeit und Lebensdauer auszeichnen.

Die Kugelgewindetriebe erfordern eine exakte und steife Lagerung, welche die parallele Ausrichtung der Achse des Kugelgewindetriebes und der Führungsflächen bis 0,02 mm / 1.000 mm sichert; weiterhin muss auch die Lagerung der Muttereinheit deren Rechtwinkligkeit zur Längsachse des KGT bis 0,02 mm / 1.000 mm sicherstellen.

Die Muttereinheiten können nur in der Axialrichtung belastet werden. Bei langen und schmalen Kugelgewindetrieben muss durch die Konstruktion des Antriebs die durch das Gewicht der Welle verursachte Durchbiegung der Welle entsprechend ausgeschlossen werden.

Die hohe Qualität der Kugellaufbahnen der KGT garantiert Verschleißbeständigkeit und geringe Wärmeentwicklung. Weitere Vorteile der KGT stellen die hohe Steifigkeit der KGT, das kleine Antriebsmoment auch bei spielfreier Ausführung und der hohe Grad der Bewegungsgenauigkeit dar.

 

 
hergestellt von der Agentur Omega Design