Einleitung   Kugelgewindetriebe   Technische Informationen

Technische Informationen

Zur Herstellung von Präzisions-Kugelgewindetrieben werden Stähle der Güte ČSN 14 260, CF53 oder 42CrMo4 (Wellen) und 14 109 oder 14 209 (Muttern) verwendet. Die Muttern und der Gewindeteil der Spindel werden einsatzgehärtet und erreichen eine Härte von 58–60 HRC. Der Kern und die nicht gehärteten Teile der Welle weisen eine Mindestfestigkeit von Rm = 650 MPa auf.

Im Rahmen der Qualitätsprüfung werden Langzeit-Belastungstests durchgeführt; nach Erreichen der definierten Verschleißgrenze werden Veränderungen in den Funktionsbereichen des Kugelgewindetriebs analysiert. Aufgrund der gewonnenen Informationen und der Kenntnis der Betriebsbedingungen kann die tatsächliche Lebensdauer des Produktes garantiert oder ein den jeweiligen Anforderungen entsprechendes Produkt vorgeschlagen werden.

Die Qualität der Kugellaufbahn der Übertragungskomponenten bestimmt die Funktionalität des Kugelgewindetriebs in qualitativer Hinsicht. Aus diesem Grund werden diese Elemente einsatzgehärtet und im Fall von Präzisions-Kugelgewindetrieben anschließend geschliffen. So soll der definierte Punkt-Kontakt der Kugeln im sogenannten Spitzbogenprofil des Gewindes sichergestellt werden.

                                                        

Die Wahl des Typs und der Ausführung des Kugelgewindetriebs aus dem angebotenen Produktsortiment wird vor allem durch die Funktion, die erforderlichen Eigenschaften und die Betriebsbedingungen bestimmt.

Die Eigenschaften von Kugelgewindetrieben werden durch folgende Parametern gekennzeichnet:

  • Gewindenenndurchmesser
  • Gewindesteigung
  • Genauigkeitsklasse des Gewindes
  • Tragfähigkeit, Steifigkeit und Lebensdauer des
  • Kugelgewindetriebs
  • Vorschubgeschwindigkeit
  • Eingesetztes Kugelrückführungssystem in den Muttern
  • Sonstige Parameter

 
hergestellt von der Agentur Omega Design