Einleitung   Trapezspindeln

Trapezgewindespindeln

Die Trapezgewindespindeln (nachfolgend auch Tr-Spindeln) mit gleichschenkligem Trapezgewinde (gemäß ČSN 014050) stellen ein standardisiertes Konstruktionselement dar, das selbsthemmend ist und eine Rotationsbewegung in eine geradlinige Bewegung umwandelt. Ihr niedrigerer Wirkungsgrad ergibt sich aus ihrem Prinzip, der Schmierung und dem Material der Reibungsflächen des Gewindes.

Die Spindeln können nur Axialbelastung und das entsprechende Drehmoment aufnehmen. Das Spiel zwischen Spindel und Mutter muss konstruktiv begrenzt werden.

Die Trapezgewindespindeln werden standardmäßig als kompletter Einbausatz mit einer oder mehreren eingepassten Muttern und gemäß den Kundenanforderungen ausgeführt und geliefert. Material, Einsatz, Sicherstellung der Schmierung und Einstellung des im Betrieb entstandenen Spiels unterliegen den jeweiligen Konstruktionsgewohnheiten der Kunden und werden nicht vom Hersteller gelöst. Der Hersteller steht nur beratend zur Seite.

                                            

 
hergestellt von der Agentur Omega Design